DVGW und DWV unterzeichnen Kooperationsvereinbarung


Berlin, 17. Januar 2019 – Der Deutsche Wasserstoff- und Brennstoffzellen- Verband (DWV) und der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) haben sich heute in Berlin in einer Kooperationsvereinbarung auf eine gemeinsame Wasserstoffstrategie verständigt. Diese soll dazu beitragen, die fossile Energiewirtschaft schrittweise zu einem zunehmend klimafreundlichen Energieversorgungssystem zu transformieren. 2018 hatten beide Verbände bereits ihre Wasserstoff-Aktivitäten gebündelt und in einer Absichtserklärung fixiert.

Werner Diwald für den DWV (l.) und Dr. Gerald Linke für den DVGW unterzeichnen die Vereinbarung; Thomas Bareiß, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschafts- und Energieministerium, hat ein wachsames Auge darauf

 

Die Zusammenarbeit beider Verbände stärke den Industriestandort Deutschland und zeige die Potenziale von Wasserstoff für den zwingend erforderlichen Transformationsprozess in der Energiewirtschaft auf, heißt es in dem Papier. An der Umsetzungsgeschwindigkeit der hierfür notwendigen Sektorenkopplung werde sich bemessen lassen, ob Deutschland seinem Ruf als innovative und hocheffiziente Wirtschaftsnation gerecht werden könne.