DWV in den Medien


DWV in den Medien

31.03.2022 – stahl. – DWV: Studie zur emissionsfreien Stahlerzeugung veröffentlicht

Die DWV-Fachkommission HySteel veröffentlicht heute eine Studie zu den Herausforderungen, Chancen und Lösungsansätzen für grünen Stahl in Deutschland bis 2045 im Kontext internationaler Stahlmärkte. Der Autor der Studie ist die Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH (LBST). Die Studie umfasst eine Metaanalyse der verschiedenen Technologiepfade anhand techno-ökonomischer Parameter der Versorgung mit grünem Wasserstoff. Die Chancen und Risiken für die Stahlindustrie werden zusammengestellt. Des Weiteren werden die relevanten Pfade bezüglich der technischen Reife, Wirtschaftlichkeit, Beitrag zum Klimaschutz und der industriepolitischen Bedeutung eingeordnet.

30.03.2022 – Jobverde.de: Der DWV erklärt wie Klimaschutz gelingen kann – Interview mit Vorstand Thorsten Kasten

Der Deutsche Wasserstoff- und Brennstoffzellenverband setzt sich mit seinem Engagement für die Etablierung von Wasserstoff auf dem Energiemarkt ein. Was Wasserstoff genau ist und welche Vorteile er mit sich bringt, erfährst du in diesem Interview. Außerdem erläutert der Vorstand Thorsten Kasten, warum wir zukünftig nicht auf Wasserstoff verzichten sollten, wie wir die Klimaziele der Bundesregierung erreichen können und was dich bei einer Mitgliedschaft beim DWV erwartet.

28.03.2022 – renews.biz – German green hydrogen capacity could be 28GW by 2030

Germany could deliver almost 28GW of green hydrogen electrolyser capacity by 2030, according to a survey by the German Hydrogen and Fuel Cell Association (DWV).

28.03.2022 – hydrogenfuelnews.com – Green hydrogen capacity in Germany could reach 28GW in 8 years

By the close of the decade, the European country could produce more renewable H2 than expected. The German Hydrogen and Fuel Cell Association (DWV) released the findings of a recent survey, which showed that Germany could deliver almost 28GW of green hydrogen by the close of the decade.

28.03.2022 – El Periódico de la Energía – La capacidad alemana de hidrógeno verde podría alcanzar los 28 GW para 2030

Alemania podría entregar casi 28 GW de capacidad de electrolizadores de hidrógeno verde para 2030, según una encuesta realizada por la Asociación Alemana de Hidrógeno y Pilas de Combustible (DWV).

25.03.2022 – Solarserver: Grüner Wasserstoff: Bis 2030 jährliche Lieferkapazität für Elektrolyseure von 28 GW möglich

Der Deutsche Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband e.V. (DWV) hat unter seinen Mitgliedern eine Umfrage durchgeführt, um die potenzielle Lieferkapazität für Elektrolyseure zur grünen Wasserstoffproduktion bis 2030 zu ermitteln. Das Ergebnis ist: Bis 2030 ist eine maximale jährliche Lieferkapazität von fast 28 GW möglich.
Nach Angaben der Unternehmen ist in 2025 eine maximale Lieferkapazität von 16,25 GW pro Jahr möglich, bis 2030 sind es 27,8 GW. Diese Zahlen bewertet der Verband positiv. Die Ampel-Koalition hat es sich zum Ziel gemacht, bis 2030 eine tatsächliche Elektrolysekapazität von 10 GW in Deutschland zu erreichen. Das Ergebnis der DWV-Marktumfrage zeigt, dass die Marktteilnehmer diese Kapazität noch übertreffen könnten.

16.03.2022: Tagesspiegel Background Energie & Klima: Grüner Wasserstoff – Ausweitung von Wasserstoffplattform H2Global gefordert

Vertreter der deutschen Wasserstoffwirtschaft fordern eine Ausweitung der Wasserstoff-Vermittlungsplattform H2 Global auf süd- und südosteuropäische Länder sowie auf eine Erzeugungsleistung von insgesamt fünf Gigawatt. In dem Appell, der am Dienstagabend dem Bundeswirtschaftsministerium übergeben wurde, empfehlen unter anderem der Deutsche Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband (DWV) sowie der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW) eine Erweiterung auf Bulgarien, Griechenland und Rumänien. Für diese solle eine Erzeugungsleistung von zwei Gigawatt angesetzt werden, für Deutschland seien insgesamt drei GW anzusetzen, davon zwei GW in Offshore-Windparks und ein GW an Land.

24.02.2022: pv magazin: Gemeinsam für die Energiewende: Deutscher Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband und Norwegisches Hydrogen-Forum unterzeichnen Partnerschaft zur Förderung der deutsch-norwegischen Zusammenarbeit

Der Deutsche Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband (DWV) und das Norwegische Hydrogen-Forum (NHF) haben offiziell eine Partnerschaft zur Förderung der engeren Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Norwegen unterzeichnet. Der Fokus dieser Partnerschaft liegt auf der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie in der Energiewende, Wasserstoff als Energieträger und Kraftstoff für emissionsfreien Verkehr und für industrielle Zwecke. Die Vereinbarung ist ein Ergebnis des konstruktiven Dialoges im Rahmen der Arbeitsgruppe „Wasserstoff“, die die Deutsch-Norwegische Handelskammer (AHK Norwegen) in Oslo initiiert hat. Das Ziel der Arbeitsgruppe und der Vereinbarung ist die Förderung der bilateralen Zusammenarbeit zwischen der deutschen und norwegischen Industrie, Forschungsinstituten und Organisationen.

23.02.2022: stahl.: DWV – Ergebnisse des 20. H2-Wirtschaftsgespräch

Der Deutsche Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband hat das 20. H2-Wirtschaftsgespräch veranstaltet. Hochkarätige Vertreter aus Politik und Wirtschaft diskutierten den Hochlauf der Wasserstoff-Erzeugung in Deutschland und den Einsatz von wasserstoffbasierten PtX-Kraftstoffen. Klar ist: Bis 2030 soll Deutschland Leitmarkt für Wasserstofftechnologien werden. Eine elementare Rolle spielt dabei die Regelung der Zusätzlichkeit im delegierten Rechtsakt der EU.

28.01.2022: Kommunalwirtschaft.eu: Die Zukunft der grünen Stahlindustrie

Die DWV-Fachkommission HySteel traf sich am 27.01. zur alljährlichen Mitgliederversammlung. Neben einem Rückblick auf das vergangene Jahr galt es vor allem die Weichen für die Umsetzung der Ziele für das Jahr 2022 zu stellen und das gemeinsame Vorgehen festzulegen.

19.01.2022: HZwei International: DWV demands concrete roadmap for economic miracle

On October 26th, 2021, the German national association for hydrogen and fuel cells (Deutsche Wasserstoff- und Brennstoffzellenverband, DWV) celebrated its 25-year anniversary at the Vertretung Niedersachsen in Berlin and appropriately held a parliamentary evening with numerous prominent participants. A central theme was that DWV has been advocating for a sustainable hydrogen and fuel cell industry since 1996 and now also expects agreement from the new federal government on a detailed, concrete roadmap for the ramp-up of an H2 economy.

13.01.2022: ARD / tagesschau24: Börse-Live: Der Überblick am Morgen

DWV-Vorstandsvorsitzender Werner Diwald berichtet im Live-Interview über die Potenziale der künftigen Wasserstoff-Marktwirtschaft in Deutschland, internationale Lieferketten und Importmengen von Grünem Wasserstoff.

05.01.2022: HZwei: Wasserstoffmanifest unterzeichnet

Während des Green Hydrogen Forums auf der „The smarter E Europe Restart 2021“ haben der Deutsche Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband (DWV) und Hydrogen Europe gemeinsam mit dem European Fuel Cell Forum am 6. Oktober 2021 das „Wasserstoffmanifest“ veröffentlicht. Darin enthalten sind zwölf an politische EntscheidungsträgerInnen und Regierungen auf europäischer, nationaler und regionaler Ebene gerichtete Forderungen. Ziel der Autoren ist, die Rolle von Wasserstoff als Wegbereiter einer Kreislaufwirtschaft und einer vollständigen Dekarbonisierung zu fördern – für eine nachhaltige Wasserstoff- und Energiewirtschaft.